Gesellschaften im Umgang mit der Natur und anderen Außenseitern
Auszüge aus dem Vor- und Nachwort von Herausgeber Klaus Zeyringer:

Der Umgang mit der Natur und mit anderen "Außenseite(r)n" war vom Anfang menschlicher Gesellschaft an eines der gewichtigsten Themen des Erzählens, der Sprachkunst sodann. Die Bandbreite reicht von Ursprungsmythen bis zu Untergangsvisionen.

Die in diesem Band versammelten Beiträge (...) vermitteln Einblicke, die (...) zwischen den Zeilen noch weiter zu führen vermögen. In sprachlicher wie analytische Präzision lassen sie Bilder und Phänomene unserer Welt erkennen, somit Eindrücke von der Komplexität der Zustände, zugleich von der Einfachheit mancher Verhältnisse. (...) Literatur, wie die Texte dieses Bandes in ihrer sprachlichen Präzision, vermag dem Ungefähren Konturen zu geben und dennoch allerhand mitschwingen zu lassen (...).

Was haben wir mit der Natur zu tun, außer dass wir Menschen sind? Ist es, wie bei Birgit Birnbacher, nicht mehr, als dass man im Alter auf Baumkronen blickt, in die Einsamkeit seiner eigenen Natur zurückgeworfen? Ist es die Freiheit, gegen einen Baum zu rasen und die menschlichen Überreste dem Wasserkreislauf zu übergeben, wie bei Anna Weidenholzer? Ist es Thoreaus Suche nach absoluter Freiheit weit im Draußen, müssten wir ein Gegengewicht bilden, um die Maschine aufzuhalten, wie Stefan Gmünder anführt? Sollten wir die Hatz, die Hetz der Spaßgesellschaft boykottieren, um nicht gleich dem Römischen Reich unterzugehen, wie wir von Christoph W. Bauer lernen könnten? Auf welche Weise aber vermöchten wir dem Wahnsinn der Anstalt zu entfliehen, wie wir es uns bei der Lektüre von Sabine Gruber fragen könnten? Gilt es gegen die Romantisierung der Natur anzugehen, wie Fahim Amir schreibt?

Die Sprachkunst schafft es, das Außen zum Innen zu machen. Was wir als Natur bezeichnen, verstehen wir (wenn wir es nicht im Eigenen mit Charakter und Anlagen gleichsetzen, im Sinne der "Natur des Menschen") als ein Draußen. Indem eine Erzählung es beschreibt, verinnerlicht sie es zur Zugänglichkeit. Wenn wir (dafür) eintreten wollen...
Kauf / Präsentation

"Gesellschaften im Umgang mit der Natur und anderen Außenseitern" ist erhältlich unter www.aramo.at!

Sobald es wieder möglich sein wird zu veranstalten, können Sie im Frühjahr 2021 die Autor*innen live im Literaturhaus NÖ oder in einer NÖ Bibliothek hören.
Textbeiträge:
Fahim Amir
Rat Modern. Sounds, Bites, geteilte Welten
Anna Weidenholzer
Für Philipp schwarzen Mais
Christoph W. Bauer
Von Löwen, Barben und den Anfängen einer Tierfangindustrie
Stefan Gmünder
Sehnsucht nach dem großen Draußen. Der schreckliche Henry David Thoreau und seine Nachwirkungen
Birgit Birnbacher
Außer dass ich ein Mensch bin und schon alt
Sabine Gruber
Wulst